Seite erstellt am 18.08.1998
 Seite aktualisiert am 22.03.2007

Sektion > Sektions-Organisation > Fachkreise >
Fachkreis "Waffenrechtliche Begutachtung"

Sprecher:

  • Dipl.-Psych. Detlef W. Timp – Horster Str. 27, 45897 Gelsenkirchen, Tel. 0209-377166, Fax 0209-9332262, E-Mail: Praxis@dwtimp.de – und
  • Dipl.-Psych. Yorck Neuser – Psychologisches Institut IV der Universität Düsseldorf, Universitätsstr. 1, 40225 Düsseldorf, yneuser@web.de.

Dipl.-Psych. Neuser forscht bereits seit zwei Jahren auf diesem speziellen Forschungsgebiet und führt im Auftrag der DPA auch entsprechende Fortbildungen für Gutachter in diesem Bereich durch. . Er ist seit 1995 Sportschütze, seit 1996 Jäger und bildet seit 1998 Personen gemäß Waffengesetz in Waffensachkunde aus und war zwei Jahre im Rahmen eines Qualitätsringprojektes für einen großen Sicherheitsdienstleister tätig. In diesem Jahr sind gerade auf Basis seiner Arbeit entsprechende Checklisten für Gutachten nach § 6 WaffG vom BDP an das Bundesministerium des Inneren weitergeleitet worden und dort ausdrücklich begrüßt worden.

Dipl.-Psych. Timp, stellv. Sektionsvorsitzender, beschäftigte sich ebenfalls schon vor der Verabschiedung des neuen Waffenrechts im Deutschen Bundestag mit der Umsetzung des Gesetzes, hier neben allgemeinen Fragen zur Begutachtung außerdem mit der Frage, welche Auswirkung die Begutachtungen von Personen unter 25 Jahren auf die Jugendarbeit in Schützenvereinen haben. Daneben arbeitet und berät er als aktiver Sportschütze auch bei der Ausbildung und Betreuung von Dienstwaffenträgern.

Der Fachkreis will durch Sektionen übergreifende und interdisziplinäre Zusammenarbeit die Fort- und Weiterbildung auf diesem Gebiet fördern und durch Begleitforschung die Qualitätsstandards der Begutachtung sichern. Dazu ist im Internet ein Austauschforum eingerichtet (www.waffen.dynup.net), das auch als mögliche Anlaufstelle für Fragen seitens weiterer Verbände dient.

Weiterhin will der Fachkreis auch noch bisher offene Fragen in den gesetzlichen Regelungen aufzeigen, analysieren und diskutieren. Beispielsweise stellt sich die Eignung eines Waffensammlers vor allem unter somatischen Gesichtspunkten  anders dar als die Eignung eines Jägers oder eines Dienstwaffenträgers.

Zu den bisherigen Aktivitäten des Arbeitskreises (bis zum 14.10.2004) gehörte

  • die Abfassung einer Pressemitteilung für den Report,
  • die Intervention über die Ärztekammer, als ein Allgemeinmediziner die Begutachtung zum Fixpreis im Internet versteigert hat, sowie Weiterleitung der Informationen an den Rechtsreferenten des BDP
  • Kontinuierliche Kommunikation mit Vertretern des BMI und der betroffenen Interessenverbände
  • Klärung noch offener Rechtsfragen (zuletzt Anfrage bei den zuständigen Datenschutzbeauftragten bezüglich der Lagerung von Klientendaten bei einer abgebrochenen Begutachtung und der Aufforderung des Klienten alle Daten zu vernichten)
  • Information der Mitglieder über aktuelle Entwicklungen der gesetzlichen Regelungen und dem aktuellen Stand der Wissenschaft
  • Interviews für Zeitschriften für Sportschützen (Vergl. Visier 10/2004 S. 122ff. und Seite 146 im Vergleich)
  • Planung einer Fortbildungstagung mit der Teilnahmemöglichkeit am Schießtraining, Einbindung fachkundiger Ärzte in die Arbeit des Arbeitskreises um interdisziplinäre Fragestellungen bearbeiten zu können (Berücksichtigung relevanter somatischer Eignungsmängel zur Erweiterung des Begutachtungsleitfadens) Kontaktaufnahme bzw. ~Pflege zu den Schützenverbänden.

Alle BDP-Mitglieder, die sich mit Fragen der Begutachtung nach dem novellierten Waffenrecht beschäftigen und durch Sach- und Fachkunde qualifiziert sich austauschen wollen, und darüber hinaus alle Gutachter zum Waffenrecht sind zur (kostenlosen) Mitgliedschaft im Fachkreis eingeladen.

InteressentInnen können sich bei Detlef W. Timp unter Praxis@dwtimp.de melden.