Seite erstellt am 18.08.1998
 Seite aktualisiert am 27.03.2017

Sektion > Gesundheit & Umwelt > GKV >
Maßgebliche Mitarbeit von PsychologInnen für die Prävention bei Krankenkassen

Seit den 80er Jahren entwickeln Krankenkassen in Zusammenarbeit mit PsychologInnen Strukturen und Leistungen im Bereich der Gesundheitsförderung und Prävention. Z.B. führte schon in den 80er Jahren die Zusammenarbeit der AOK Mettmann mit dem Institut für Therapieforschung - auf beiden Seiten waren PsychologInnen aktiv - zur Entwicklung und Evaluation von standardisierten Gesundheitsprogrammen; die positiven Ergebnisse trugen zur gesetzlichen Einführung 1989 von „Leistungen zur Förderung der Gesundheit und zur Verhütung von Krankheiten" bei den Krankenkassen bei. 

PsychologInnen waren teilweise direkte Mitarbeiter in verantwortungsvollen Positionen bei den Krankenkassen; teilweise arbeiteten sie über Institute der psychologischen Forschung mit Krankenkassen zusammen; darüber hinaus führten sie vor allem freiberuflich viele Stressbewältigungs-, Entspannungs- und Nichtrauchertrainings für Krankenkassen durch.

Mit Hilfe von PsychologInnen wurden z.B. von den Krankenkassen standardisierte Gesundheitsprogramme konzeptuell entwickelt, Kursleiter-Schulungen dazu durchgeführt sowie für die Versicherten der Krankenkassen Kurse durchgeführt und evaluiert. Evaluationen zeigten bisher positive Ergebnisse hinsichtlich der Effektivität und Effizienz von Krankenkassenleistungen. Modellhafte Beispiele einer solchen qualifizierten Zusammenarbeit sind definierte Projekte aufgrund der Zusammenarbeit von Landesvertretungen der Techniker-Krankenkasse mit psychologischen Hochschulinstituten. Auf diese Weise entstanden z.B. die Gesundheitsförderungsmaßnahmen „Wege zum Wohlbefinden", „Aktiv gegen den Schmerz" u.a..

Auch nach der Reaktivierung von Präventionsleistungen der Krankenkassen seit dem Jahr 2000 arbeiten PsychologInnen (auch Fachbereichsmitglieder) als maßgebliche MitarbeiterInnen in Krankenkassen-Abteilungen. Weiterhin steigt auch wieder die Anzahl von PsychologInnen, die für die Krankenkassen Kurse zur Stressbewältigung und Entspannung durchführen.