Seite erstellt am 18.08.1998
 Seite aktualisiert am 16.04.2014

Gesundheitspsychologie > Aus- und Fortbildung >
Weiterbildung: Postgraduale Studiengänge für Gesundheitswissenschaften

Gesundheitswissenschaftliche Studiengänge sind meist postgraduale interdisziplinäre berufsbegleitende zweijährige Studiengänge für Absolventen von (Fach-)Hochschulgängen für den Bildungs-, Gesundheits- und Sozialbereich mit einem Magister-Abschluss in Gesundheitswissenschaften (Magister of Public Health, MPH). Sie werden an mehreren Hochschulen angeboten, sind inhaltlich koordininert und umfassen die Schwerpunkte: Epidemiologie, Gesundheitsförderung und Prävention, Management im Gesundheitswesen. 

Gesundheitswissenschaftliche Studiengänge ermöglichen gegenwärtig wohl die höchste Qualifikation für nichtheilkundliche Berufstätigkeiten im Gesundheitswesen und sind daher für PsychologInnen eine gute Möglichkeit, für eine hauptberufliche nichtheilkundliche Tätigkeit im Gesundheitsbereich eine etablierte, sehr anerkannte Berufsqualifikation zu erhalten.

Eine Übersicht zu postgradualen Studiengängen im Bereich Public Health in Deutschland bietet die Deutsche Koordinierungsstelle für Gesundheitswissenschaften.

Über Weiterbildungen und Studiengänge in Gesundheitswissenschaften informiert auch die Bundesargentur für Arbeit durch ihre Datenbank KURSNET

Unter den Weiterbildungen gibt es auch folgende Möglichkeiten zu einem Fernstudium:

Es gibt weitere akademischen Ausbildungen als grundständige Hochschul- und Fachhochschul-Studiengänge im Gesundheitsbereich (weiter zum internen Link).